Weihnachtsmarkt überall - Schokoladensaite in Pleizenhausen

Alle, die am Samstag, den 08. Dezember in Kirchberg, Mörz oder Kastellaun auf dem Weihnachtsmarkt waren, haben eines verpasst: Ein tolles und besinnliches Konzert von unterschiedlichsten Künstlern mit unterschiedlichster Musik. Weihnachtslieder aus verschiedenen Jahren und damit politischen Umständen, ob in Krieg oder in Armut oder in Verfolgung, Weihnachtslieder von Saxophon und Klarinette, Weihnachtslieder von vielen Chorstimmen, der reinsten Form der Weihnachtsmusik.
Und anschließend auf dem dorfeigenen Weihnachtsmarkt Waffeln oder Bratwurst essen. Da durfte der Musikverein natürlich auch nicht fehlen!

Happy Birthday, lieber Papi...

Der Luxus einer vierköpfigen Band: Man hat vier Eltern mit denen man feiern kann - wären nicht Zwillinge dabei. Am 04. Dezember haben wir damit schon mal angefangen, nämlich in der Kulturscheune in Kastellaun.
Der Luxus einer Band der Tochter: Man braucht sich um die musikalische Untermahlung von Geburtstagspartys gar keine Gedanken mehr zu machen, wobei das überhaupt gar kein Thema ist, wenn man sich schon fünfzig Jahre lang in allerlei Bands, Ensembles und Co. rumgetrieben hat. Umso schöner, wenn alle das Bedürfnis haben, einem ein Lied zu schenken...

Nicht allein - sondern gemeinsam

Schon letztes Jahr waren wir am Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen für den Gottesdienst engagiert, damals in Winningen, dieses Mal in Kattenes (großes Entschuldigung für die Fahlinformation, ich wusste es selbst nicht, bis ich vor der Tür stand). In einer großen, gemütlichen Runde feierten wir Gottesdienst und “puzzelten“ uns eine Zukunft, in der sich keine Frau mehr fürchten muss.

Eine Welt

In den Nachrichten hört man über viel Unheil und Böses in der Welt. Überall Krieg, überall Hunger. Auch unsere Lieder handeln vielfach davon. Doch hat jemals jemand einen Song über all die lieben Menschen geschrieben? Über Helfer und Beisteher, über Geldspender und Unterstützer?
Am Freitag, den 16. November 2018 wurden zahlreiche Beispiele gegeben bei dem 30-jährigen Jubiläum des Eine-Welt-Ladens, woher die Hilfe kommt, wo es Hilfe gibt und von wem unterstützt wird, angefangen gleich um die Ecke im Eine-Welt-Laden.
Eine Ehre war es für uns, Teil dieser wunderbaren Atmosphäre zu sein und ein bisschen mitzubekommen von der großen Welt, die im Herzen ganz nah beisammen ist. Zumindest an einigen Stellen.
On the first look we are different, but in our hearts we are the same.

Hunsrück sucht den Superstar

Ganz aus versehen reingerutscht, als wir bei einer der Vorrunden einfach mal schauen wollten...
... und im nächsten Augenblick Sieger.
So kann man sich's gefallen lassen, vor allem wenn als erster Preis eine Tonstudioaufnahme mit drin ist. Ihr könnt euch also schon auf eine CD freuen!

Singen für Gott...

...und über 200 Konfis

Anlässlich des Reformationstages fand in Rheinböllen die ChurchNight statt. Ein riesiges Event!
Nicht nur, dass die Kirche sowohl von außen als auch von innen knallbunt beleuchtet war.
Nicht nur, dass die Kirche voll besetzt war - ob freiwillig oder nicht, wer weiß.
Nicht nur, dass es rund herum verschiedenste Workshops, eine Ralley und bestes Essen wie "Wartburger" und "Luther-Würstchen" zu entdecken und zu kosten gab.
Bei diesem Event halfen auch viele begeisterte Hände mit: Theaterkünstler vom Feinsten, Techniker an Licht und Ton, fleißige Bastler und mittelalterliche Mönche.
Gemeinsam zündeten wir zum Abschluss ebenso viele Lichter an wie sich Stimmen zum Gemeinsamen Lied für Gott erhoben.
Atemberaubend.

30 Jahre Rhein-Mosel-Werkstatt - Zeit zum Feiern

Bloß nicht hinter dem Altar verstecken! So hieß es am Sonntagmorgen, den wir in Kastellaun in der Behindertenwerkstatt verbrachten. Also nochmal alles umstellen...
Das machte aber gar nichts, denn wir hatten auch so genug Zeit, alles aufzubauen, einzustellen, anzuspielen.
Besonders in Erinnerung bleiben wird uns die freudige Stimmung, denn niemand freut sich so ehrlich wie die Menschen, die wissen, was Akzeptanz bedeutet.
Naja, und das gute Essen natürlich!

Kalte Finger und viel Schokolade


Als wir dem Frauengottesdienst in der katholischen Kirche zusagten, rechneten wir mit kalten Fingern beim Spielen, einer Handvoll Zuschauern und einer langen Predigt. Nur ersteres bekamen wir.
Denn die Kirche war voll besetzt! So viele wollten von Gott hören und erfahren, dass es total viel Spaß gemacht hat, an diesem Dienstagabend zu spielen.
Auch der Gottesdienst war mit sehr viel Kreativität und Erfindungsreichtum ausgestaltet.
Unter den vielen Frauen blieb Felix auch zu seinem Glück nicht der einzige, denn der Organist, der ein wunderschönes Stück passend zur Bibelgeschichte zum Besten gab, war ebenfalls männlich...
Als uns dann nach dem Gottesdienst sämtliche Frauen Berge an Schokolade als Dankeschön überreichten, war der Abend nicht mehr zu toppen. Da hat sich unser Name schon mal gelohnt!

Fotos, Musik, Bilder...

Am 06.10. waren wir in Simmern gleich in doppelter Hinsicht unterwegs, denn das Thema der Fotoausstellung drehte sich selbst um diese Stadt. Wo wir uns bei vielen der tollen Aufnahmen fragten, wo diese wohl aufgenommen worden waren, fragten sich auch viele der Besucher, wo wir denn hergekommen seien. Viele sprachen uns anschließend an, unterhielten sich mit uns - Star des Abends war dabei das Cajon, was für einige noch unbekannt war - und aus der positiven Rückmeldung schlossen wir, dass unsere Musik vielen gefiel. Einig sind wir uns jetzt jedenfalls, dass wir ebenfalls einen Flügel haben wollen, wie er im Museum steht...

Tiefe Wurzeln müsste man haben...

Erster Auftritt in der Hunsrückhalle und ganz viel Publikum. Nach einem leckeren Frühstück durften wir auf die wundervoll geschmückte Bühne, bekamen die Chance, ebendas weiterzugeben, was an unserer Seelentür klopft. Anschließend ein toller Vortrag von Beate Weingardt, der zum Nachdenken anregte und zudem noch lustig war. Vielen Dank für diesen tollen Morgen!

MAC & Friends

Es hat gepasst! MACs brachten mit ihrer Dixieland-Musik richtig Stimmung in die Kulturscheune, die an diesem Abend ausverkauft war. Anfängliche Zweifel, ob wir neben ihnen nicht fehl am Platz wären, wurden schnell ausgeräumt, denn auch von uns war das Publikum begeistert. Es wurde viel gelacht, nachgedacht und sich nicht zuletzt gefreut, sich gefunden zu haben und diesen tollen Abend gemeinsam verbringen zu dürfen. Und wie heißt es doch so schön: Freundschaften muss man pflegen!

Pfarrgartenkonzert

Als wir am Morgen aufgestanden sind, habe ich mir wirklich Sorgen gemacht angesichts des  wolkenverhangenen Himmels. Doch als dann zwischendurch die Sonne rauskam und es immer wärmer wurde, haben wir es gewagt und das Konzert wie geplant draußen stattfinden lassen. Und es war ein voller Erfolg! Nicht nur wir, auch Nikodemus und Elias gaben ihr Bestes und die Atmosphäre tat ihr Übriges, sodass alle den Abend genießen konnten. Zwar wurde es am späten Abend doch etwas kalt, aber in den Herzen war es das nicht. Und das Wetter hat auch gehalten!

Heimspiel in Mörz

In Mörz befindet sich unser Probenraum, liebevoll "Kakaotasse" genannt. Da war es kein Wunder, dass man uns vergangenes Wochenende auf der Kirmes spielen hörte. Doch es war nicht nur irgendeine Kirmes, es war die 700-Jahr-Feier des Ortes und der Kirche Mariä Himmelfahrt. Zwei Mal nutzten wir die Pausen, in denen nicht die Musikvereine das 150-Seelendorf beschallten, dessen Bevölkerung an diesem Wochenende um die ein oder andere Null wuchs, und wanderten mit Cajon, Kontrabass, Gitarre, Geige, Ukulele und unseren Stimmen bewaffnet durch die Straßen. Einige blieben stehen und lauschten unseren Liedern, noch viel mehr ließen sich von ihnen auch anschließend auf der großen Zeltbühne verzaubern. Happy Birthday, Mörz!

Jubiläumsfeier Stadt-Land-Plus

Erste Firmenfeier -Neuland für uns, aber wir haben uns gut geschlagen. Am 15. Juni spielten wir beim 25-jährigen Geburtstag der Firma Stadt-Land-Plus, die ihren Sitz in Buchholz hat und der wir viele Straßen- und Stadtdesigns in unserer Umgebung zu verdanken haben, aber auch beispielsweise die Geierlay-Hängeseilbrücke in Mörsdorf. 

Musikalische Zwischenspiele zwischen den Reden und Hintergrundmusik beim Buffet waren unsere Aufgaben. Mit viel positiver Rückmeldung können wir den Abend gelungen nennen...

Gottesdienst, Nachtgebet, Gottesdienst - Musik mit Seele

„Gottesdienst, der aus dem Rahmen fällt“ in Altweidelbach, „Musikalisches Nachtgebet“ in Dichtelbach und IGS-Abschlussgottesdienst der Zehner - auch in Kirchen sind wir fleißig unterwegs. Mal mit einem Gastauftritt, mal zur Begleitung und mal, um mit unserer Musik Menschen zu bewegen. Obwohl...  das eigentlich immer. Wozu sonst macht man Musik?

Liederfest auf der Waldeck - Open Stage

Mit unserem ersten Auftritt auf der Waldeck ging ein Traum in Erfüllung. Wir sangen von Wegen und Worten und Liebe und Frieden und fühlten jedes einzelne Lied. Das Publikum in der Zeltbühne schuf eine ganz besondere Atmosphäre, die uns noch Stunden danach beseelte.

Wofür macht man Musik, wenn nicht genau dafür?

Konzert

Es gibt nichts Schöneres als seine eigenen Lieder der Öffentlichkeit präsentieren zu dürfen.

Das Konzert am 07. April 2018 war ein voller Erfolg!


In der Evangelischen Kirche in Kastellaun spielten wir ein buntes Programm aus eigenen Songs mit weltlichen und auch geistlichen Inhalten und Coversongs. Mit unserem Programm stießen wir auf sehr positive Resonanz, was uns natürlich Ansporn  gegeben hat, unsere Ideen noch mehr Publikum präsentieren zu wollen!